09Jul

Culinarium tyrolensis – die Küche der Dolomiten

Essen & Trinken Hervorheben Kultur & Tradition / Johanna Kraler

Die Dolomiten faszinieren unglaublich! Und da Essen Leib und Seele zusammenhält, was liegt da näher, als die Dolomiten kulinarisch auf den Teller zu zaubern? Genau dies ist den Pionieren des Vereines culinarium tyrolensis, drei Spitzen-Köchen und einem excellenten Sommelier, hervorragend gelungen und so haben Markus Holzer (Innichen), Chris Oberhammer (Toblach), Josef Mühlmann (Innervillgraten) und André Cis (Kartitsch) das Buch „Culinarium tyrolensis – die Küche der Dolomiten“ herausgebracht.

Eine Besonderheit ist es, dass in diesem kulinarischen Wanderführer der Gesamtpustertaler Raum diesseits und jenseits der Grenze als ein großes Ganzes in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft vereint ist.

 

Hommage an die Region

Culinarium tyrolensis ist eine Hommage an die Region und lässt spüren, mit wie viel Herzblut die vier Autoren hier am Werk waren und in ihrer jeweiligen Passion tagtäglich an der Arbeit sind. Ihnen allen ist die Stärkung und Unterstützung der Region ein besonderes Anliegen.

So sind alle vier in engem Kontakt mit den regionalen Produzenten und Lieferanten und lassen es sich auch nicht nehmen, sich persönlich vom Wachsen und Reifen ihrer Produkte zu überzeugen. Die Kooperationen von Gastronomie und Landwirtschaft schaffen Mehrwert für alle, sind sich die Initiatoren einig.

Buch Culinarium tyrolensis – die Küche der Dolomiten

Und es geht in jeder Hinsicht immer um die Qualität, nie um die Quantität!
Dass das Buch „culinarium tyrolensis – die Küche der Dolomiten“ zweisprachig (deutsch und italienisch) verfasst ist, spiegelt zudem die Grenzsituation wider.

Heimische Produkte werden im Buch pfiffig interpretiert und den Initiatoren war es ganz besonders wichtig, Rezepte zu kreieren, die für jedermann nachkochbar sind. Und auch fast in Vergessenheit geratene kulinarische Köstlichkeiten durften auf keinen Fall fehlen, wie etwa das „Melcha Muiss“!

Brennnessel-Knödel, Milchkalbskotelett, Rübenkraut mit Kochschinken oder Schnittlauch-Schlutzkrapfen und Villgrater Schlipfkrapfen finden sich in den Rezepten genauso, wie etwa Rohnen-Tortelloni mit Hirsch und Pastinakencreme oder Saibling mit Safrangemüse und Belugalinsen. Die Rezepte werden mit Weinempfehlungen einmal mehr unterstrichen.

„Culinarium tyrolensis – die Küche der Dolomiten“: ein rundum gelungenes Werk, das Lust auf Tiroler Küche und das Kochen selbst macht, welches Tirol als eigenständige Kulturlandschaft in den Fokus rückt, die Vielfalt der regionalen Produkte widerspiegelt sowie heimische Produzenten und ihre Produkte ins Rampenlicht stellt.

Sie haben Lust bekommen auf die Küche der Dolomiten oder sind der Meinung, dass das Buch ein gelungenes Geschenk für jemanden ist?
„Culinarium tyrolensis – die Küche der Dolomiten“ ist erhältlich bei:

– dem gleichnamigem Verein culinarium tyrolensis: http://www.culinaria-tirolensis.com
– direkt bei jedem der vier Initiatoren
– Buchhandlung Tyrolia
– bei vielen heimischen Nahversorgern