21Mrz

Die Faszination Biathlon in Osttirol

Sport & Aktiv / Felix Kozubek

Nicht nur Skifahren ist in Österreich beliebt. Es gibt eine Wintersportart die in den letzten Jahren auf der Überholspur unterwegs ist: Biathlon. Der nordische Sport, bei dem sowohl Ausdauer, als auch Präzision gefragt sind, zählt mittlerweile zu den beliebtesten Wintersportarten überhaupt. Und das nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich. Von Jahr zu Jahr werden mehr Bewerbe im Fernsehen übertragen und immer öfter betreiben Leute Biathlon aktiv auf der Loipe und am Schießstand.

Doch was steckt hinter der Faszination Biathlon und was hat das mit Osttirol zu tun? Eine Menge sogar. Das Zentrum in Obertilliach zum Beispiel, beheimatete 2013 die Jugend- und Juniorenweltmeisterschaft mit 450 Athleten aus 38 Nationen. Aber Osttirol beheimatet temporär auch die „Profis“. So kommen schon ab November Spitzensportler und Nationalmannschaften, um bei besten Loipenbedingungen zu trainieren. Und dabei stehen die Biathlonzentren auch für Hobbysportler offen und bieten für Interessierte Kurse. Aber woher kommt eigentlich diese Sportart und wie entwickelte sich die Faszination Biathlon?

Auf Skiern auf der Jagd

Beginnen wir in der Geschichte. Und zwar circa 5.000 Jahre vor unserer Zeit. Höhlenmalereien belegen, dass schon damals Menschen mit Skiern an den Füssen auf die Jagd gingen. So konnte man auch im Winter, bei eisigen Temperaturen und in verschneiten Landschaften den Jagdtieren folgen und mit ihnen Schritt halten. Diese ersten Höhlenmalereien stammen aus Norwegen. Doch auch die griechische, chinesische und römische Geschichtsschreibung kennt Anekdoten von jagenden Männern auf Skiern. Der Biathlon ist also keineswegs eine Erfindung der Neuzeigt, sondern hat eine Jahrtausende alte Tradition.

Ein Teil des Sports: Ausdauer beim Langlaufen.

Ein Teil des Sports: Ausdauer beim Langlaufen.

Der Beginn der Faszination Biathlon

Später entwickelte sich der Biathlon weiter und wurde vor allem militärisch relevant. Norwegische Wikinger verteidigten sich auf Skiern und mit Pfeil und Bogen bewaffnet gegen einfallende Horden aus Dänemark. Auch im Mittelalter wurde auf Skiern gekämpft. Vor allem in Skandinavien und Russland. Von dort kommen übrigens auch heute mitunter die besten Biathleten. Der Biathlon entwickelte sich über die Zeit sogar zum wichtigsten Militärsport Nordeuropas. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde der Sport dann geöffnet und dadurch auch für die zivile Bevölkerung interessant. Im Jahr 1954 war es dann so weit, das IOC erkannte den Biathlon als eigenständige Sportart an. Der Beginn einer aufstrebenden, populären Sportart.

Die Biathlon-Stars in Osttirol

Biathlonzentrum Obertilliach

Biathlonzentrum Obertilliach

Heute zählt der Biathlon zu den populärsten Wintersportarten überhaupt. Bei den Bewerben stehen zehntausende Menschen am Loipenrand und feuern ihre Stars an. Vor allem bei Großereignissen ist die Aufmerksamkeit enorm. Namen wie  Ole Einar Bjørndalen, Martin Fourcade, Christoph Sumann, Sven Fischer oder Magdalena Neuner sind bekannte Namen mit Strahlkraft. Für Osttirol besonders schön: das Urgestein, die lebende Legende des Biathlons, der Norweger Ole Einar Bjorndalen hat sich schon vor Jahren in Osttirol niedergelassen und seinen Wohnsitz nach Obertilliach verlegt. Die dortige Ski-Rollerstrecke für das Sommertraining ist übrigens nach ihm bekannt.

Biathlon in Osttirol

Biathlon, Prägraten, Osttirol

Moderne Schießstände im Biathloncenter Prägraten.

Nicht nur dank dem norwegischen Sportler, hat sich Osttirol früh dem Biathlon zugewandt. Die Schneesicherheit, die unberührte Natur und die kalten Winter, bieten optimale Bedingungen für den Biathlon-Sport. So ist es kein Wunder, dass neben dem Ski- und Biathlonzentrum Obertilliach nun ein weiteres Biathlonszentrum errichtet wurde. Nichtsdestotrotz bietet das Zentrum in Obertilliach alles, was das Herz eines Biathlon-Fans begehrt: von Wachsservice vor Ort bis auch wöchentliche Biathlonschießen für Gäste, sodass es diese einmal probieren und sich dabei wie die Profis fühlen können.

Im Biathloncenter Prägraten am Großvenediger können Fortgeschrittener und Anfänger sich seit Januar 2016 nun ganz der Faszination Biathlon hingeben. Auf drei modernen Biathlonständen und wunderschön angelegten Loipen lässt sich der Sport so richtig testen und genießen.

NEU: Schnupperkurse im Biathloncenter Prägraten

Wer also Osttirol besucht und sowohl seine Ausdauer trainieren, als auch seine Präzision testen möchte, der sollte unbedingt entweder in Obertilliach oder in Prägraten vorbeischauen. Im zweiten Ort gibt es jeden Montag von 16:00 – 17:30 Uhr beim Freizeitzentrum „Grieß“ in Prägraten, für Erwachsene und Kinder ab 8 Jahren Schnupperkurse. Für 40 Euro gibt es nicht nur Unterricht und Schnupperstunden, sondern auch gleich die Leihausrüstung mit dazu. Ebenfalls möglich – individuelle Terminvereinbarungen. Hierfür einfach bei der Skischule Osttirol 3000, Blatterer Robert melden.(Tel. +43 (0)664 443 11 21)

Weitere Artikel in dieser Kategorie: Sport & Aktiv

Tags: