24Jul

Die schönsten Bergseen

Sport & Aktiv / Dietmar Ortner

Osttirol zählt ca. 160 Bergseen, die fast alle etwas gemeinsam haben – kristallklar, tiefblau und saukalt. Nur die Härtesten werden einen Sprung in das Wasser wagen, aber zumindest die Füße darin zu baden, ist eine wahrliche Wohltat. Dabei auf der Wasseroberfläche die malerisch spiegelnde Bergwelt und die ruhigen und zarten Wellen zu betrachten, gehören zu den besonderen Momenten in den Bergen. Hier kann man richtig abschalten, die Ruhe der Natur genießen und die Seele baumeln lassen. Frei nach dem Motto „Wenn ich den See seh‘, brauch ich kein Meer mehr“ zählen sie zu den wunderschönen und beliebten Fotomotiven in den heimischen Bergen. Die nachfolgende Auflistung soll eine kleine Auswahl der schönsten Bergseen Osttirols darstellen.

 

Alkuser See (2.432m)

Der Alkuser See ist mit Sicherheit einer der schönsten Bergseen Osttirols. Mit seiner tiefblauen Farbe strahlt dieser See eine unbeschreibliche Ruhe aus und stellt somit einen ganz besonderen Platz zum Kräftetanken dar. Der See ist mit 6,6 ha der größte im Osttiroler Anteil der Schobergruppe und gehört mit 48 m Tiefe nach heutigem Wissensstand zu den tiefsten natürlichen Hochgebirgsseen Tirols. Die Bezeichnung Alkuser See stammt von „alla casa“, was übersetzt so viel wie „Sennhütten“ bedeutet. Vor Jahren wurde in der Nähe des Sees eine geheimnisvolle Steinplatte gefunden, auf der römische Namen venetischen Ursprungs eingemeißelt sind. Sie wurde auf das 1. bis 3. Jahrhundert n. Chr. datiert.

 

Oberseitsee (2576m)

Einen König unter den Bergseen Osttirols stellt der Oberseitsee dar. Er ist mit 7,8 ha der größte der Lasörlinggruppe (Panargenkamm) und ist an seiner tiefsten Stelle 22 m tief. Am Aufstieg zur Seespitze, 3021 m, einem der am leichtest zu besteigenden Dreitausender des Defereggentals, ist dieser Bergsee eine grandiose Bereicherung und ein wunderbares Fotomotiv.

 

Grauer See (2500m)

Beim Aufstieg zum Messelingkogel im Tauerntal erwartet uns entlang des Dreiseenwegs kurz vor der Messelingscharte der Graue See. Dabei handelt es sich um 1 ha großen, 3 m tiefen und 170 m langen Karsee. Neben dem Grüner See und Schwarzer See bietet auch er ein prachtvolles Panorama.

 

Auge Gottes (2150m)

Das Auge Gottes trägt seinen Namen aufgrund seiner dreieckigen Form und der einem Augapfel gleichenden Wollgrasinsel in der Mitte. Dieser ungewöhnliche und unvergleichbare Tümpel am Salzboden im Gschlösstal ist ein beliebtes Fotomotiv entlang des Gletscherweges Innergschlöss.

Weitere Artikel in dieser Kategorie: Sport & Aktiv

Tags: