Elena Wibmer

15. Oktober 2020

Atelier Marianna – Tradition, Leidenschaft und Liebe zum Detail seit 1981

Das Atelier Marianna – ein Osttiroler Traditionsbetrieb seinesgleichen. Seit ich mich erinnern kann, bewundere ich die schönen handgemachten Werke in der Auslage des Ateliers in der Tiroler Straße. Um genau zu sein ist das Atelier dort seit 2004 beheimatet. Wie alles begann und was genau hinter diesen ansehnlichen Schaufenstern mit den hübsch dekorierten Puppen steckt, das habe ich für euch herausgefunden.

Im lichtdurchfluteten Atelier erwarten mich 3 Generationen.Marianna Oberdorfer, die Gründerin des Betriebes und ihre Tochter Anna Oberdorfer, welche das Atelier mittlerweile erfolgreich übernommen hat. Ihr kleiner Sohn Samuel mittendrin, während Hündin Sally über das Geschehen wacht.

Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum

So einzigartig und individuell wie die Kleiderstücke des Ateliers, ist auch die Geschichte des Betriebes. Nach dem Motto „Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum“ begann die Geschichte des Ateliers vor knapp 40 Jahren. Mutter und Tochter scheinen sich nicht nur die Leidenschaft für den Beruf zu teilen, sondern auch das Motto verbindet sie. So erfüllte sich auch Anna Oberdorfer mit der Übernahme des Betriebes einen Traum. Seit 2018 setzt sie die Erfolgsgeschichte des mütterlichen Betriebes als Chefin mit viel Hingabe fort.

Der Anfang einer Erfolgsgeschichte

Die damals 23-jährige Marianna Oberdorfer träumte von einer kleinen Schneiderei, was sich als nicht einfach erwies. Doch wo ein Wille, da ein Weg und so eröffnete sie am 2. Dezember 1981 ihre Schneiderwerkstätte in der Beda-Weber-Gasse 8 in Lienz ohne Startkapital oder Förderung, jedoch mit viel Engagement, einer großen Portion Mut, jeder Menge Leidenschaft und der Meisterprüfung in der Tasche.

Seit dem Jahr 2004 erstrahlt der Glanz der Geschichte des Atelier Marianna in den Räumlichkeiten der Tiroler Straße. Dort ist die Sehnsucht nach Einzigartigkeit und Extravaganz seit fast 40 Jahren ungebrochene Tradition geblieben.

Als Modesalon Marianna spezialisierte sich die Gründerin anfangs auf Trachten und Modisches. 5 Jahre später erhielt die Schneiderwerkstätte seine Namen „Atelier Marianna“, welchen es bis heute in aller Ehre trägt.

Es folgte die Erweiterung der Angebotspalette auf Brautmode, wofür sich das Atelier neben der Trachtenmode schnell einen Namen weit über die Grenzen Osttirols hinaus machte. Bräute aus der ganzen Welt machen sich auf den Weg ins Atelier Marianna, um dort ihr Traumkleid zu finden. Dabei scheint kein Weg zu weit zu sein. Die Kundschaft kommt aus den umliegenden Bundesländern, aus europäischen Städten und ja sogar aus Kanada und Australien angereist. Einzigartig ist seit damals neben der individuellen Beratung und der Liebe fürs Detail auch das Angebot, maßgeschneiderte Brautkleider auszuleihen.

Anna betont: „Für mich ist es das schönste Geschenk, für das Glück der Kunden mitverantwortlich zu sein. Vom ersten Kontakt, der Geburt der Idee an über die gemeinsame Entwicklung des individuellen Kleidungsstückes dabei zu sein, das ist sowohl für uns als auch für die Kunden ein unbeschreibliches Erlebnis“.

TRADITION SEIT 1981

Dem damaligen Trachtenboom zufolge beschäftigte sich die Unternehmensgründerin Marianna seit jeher intensiv mit traditionellen Gewändern und Techniken. Ich traue mich zu sagen, dass wohl kaum jemand in der Region über so ein Wissen in diesem Bereich verfügt. Egal ob geschichtliche Hintergründe, die gesellschaftlichen Schichten, Herkunft der Materialien oder regionalen Besonderheiten aus den einzelnen Tälern Osttirols. Marianna kennt jedes Detail.

Bis heute fasziniert sie dabei die Tradition hinter den Trachten, die die Geschichte Osttirols erzählen sowie die handwerkliche Herausforderung und Leidenschaft zur Trachtenschneiderei, wodurch aus jeder Tracht ein Unikat resultiert.

Dass sie ihr Wissen gerne mit anderen teilt, beweist sie als Mitautorin des Buches „Die Trachten Tirols“ einmal mehr. Bis heute stellen die Trachten und Trachtenmode, neben der Braut- und Abendmode, klassischen Mode sowie Verkauf von Stoffen und Zubehör, ein wichtiges Standbein des Betriebes dar.

TRADITION TRIFFT AUF MODERNE

Heute sind im Atelier Marianna von der detailreichen Defregger Tracht über die alte Matreier Tracht bis zur hochgeschlossenen Lienzer Tracht alle Formen aufzufinden. Auch moderne Varianten der traditionellen Tracht mit viel Liebe zum Detail veredelt, zieren das Atelier.

Durch das Fachwissen aus den historischen Trachten gepaart mit neuen Stillmitteln sorgen Anna und Marianna immer wieder für neue Innovationen. Dazu zählen beispielsweise der „Osttiroler“, die „Osttirolerin“ oder der „Osttiroler Walker“. Mit der Renaissance der Dirndlmode hat sich das Mutter-Tochter-Gespann etwas weiteres ganz Besonderes einfallen lassen – das „Osttiroler Dirndl“, welches sich als frech, lustig und bunt präsentiert

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Die Corona-Krise brachte Freiraum, Freiraum für neue Ideen und davon haben die beiden Schneidermeisterinnen genügend auf Lager. Eines Abends in der Badewanne war die Idee geboren, ein Kleid für alle Anlässe zu kreieren. So viel darf ich schon verraten: Das kleine Schwarze soll sich einfach kombinieren lassen. Es soll zugleich als schickes Abendkleid dienen als auch lässig kombiniert mit Sneakers getragen werden können. Egal ob Taufe, Ball oder Brunch mit den Mädels – das kleine Schwarze soll immer zur Seite stehen.

Von einem Pullover für die Baby Born Puppe zur Schneidermeisterin

Das Schneiderhandwerk wurde Anna Oberdorfer wohl schon in die Wiege gelegt. Bereits in ihrer Kindheit verbrachte Anna viel Zeit mit ihrer Mutter Marianna in der Schneiderei. Dortlernte sie die Stoffe kennen und lieben. Mit strahlenden Augen berichtet sie mir über ihre ersten Versuche als Schneiderin, die bis in die frühe Kindheit zurückreichen. Aus ihrem Kisterl mit bunten Stoffen zauberte sie eines Tages den ersten Pullover für ihre Baby Born Puppe.

Ein paar Jahre später erwarb die junge Unternehmerin ihr Rüstzeug an der fünfjährigen Mode- und Designerschule in Hallein. Nach der Ausbildung sammelte sie in renommierten Betrieben im Burgenland und in Nordtirol wertvolle Erfahrungen. In Kramsach beispielsweise fertigte Anna Piloten-Uniformen, wo sie ihre Leidenschaft für klassische Herren- und Bräutigammode entdeckte. Bereits im zarten Alter von 21 Jahren absolvierte Anna die Meisterprüfung mit Erfolg. Damals war sie die jüngste Schneidermeisterin in ganz Tirol!

Seit dem Jahr 2018 hat Anna den mütterlichen Betrieb übernommen und das mit Erfolg. Noch im selben Jahr zählt sie bereits zu den Siegern des Jungunternehmerpreises der Jungen Wirtschaft Tirol. Damit ist Anna nicht nur auf dem richtigen Weg, sondern sogar auf dem „Walk of fame der Jungunternehmer“ gelandet.

Mutter Marianna arbeitet auch selbst noch fleißig im Betrieb mit und stellt eine tatkräftige Unterstützung dar – ein wirklich eingespieltes Team! In den Worten der Schneider-Künstlerinnen spüre ich die Leidenschaft, die sie für das kreative Handwerk mit sich bringen. Diese Begeisterung manifestiert sich auch an jedem einzelnen Kleidungsstück.

Eine Mutter, die sich den Traum einer Schneiderei erfüllte. Eine Tochter, der die Türen geöffnet wurden, die ohne Druck das Schneiderwerk kennen und lieben lernen durfte und sich dazu entschloss, die Erfolgsgeschichte des mütterlichen Betriebs fortzuschreiben. Manches hat sich seit der Gründung verändert, doch eines ist geblieben: die Tradition, Leidenschaft und Liebe zum Detail seit 1981.