Johanna Kraler

11. Juni 2019

Die Unterstaller Alm im Villgratental

Wer sich vom Zentrum der Gemeinde Innervillgraten Tal einwärts auf den Weg macht trifft nach etwa 6 Kilometern auf ein kleines Paradies, welches Genuss für Leib und Seele verspricht: Die Unterstaller Alm.

Die Unterstaller Alm ist einerseits der Flurname für das Almgebiet eines wunderschönen Talschlusskessels im Villgratental und andererseits genau dort ein Almgasthaus, welches mit viel Liebe zum Detail einlädt, sich mit regionalen Köstlichkeiten verwöhnen zu lassen.

Bequem erreichbar

Die Unterstaller Alm ist für jedermann bequem erreichbar. Ob zu Fuß, mit dem Rad oder dem Motorrad, mit dem Auto oder gar dem Bus. Direkt bis zum Almgasthaus führt eine einspurige Fahrbahn, welche bestens asphaltiert ist.

Hildegard und Benjamin samt Team bewirten ihre Gäste von Mitte Mai bis Mitte Oktober täglich von 9.00 bis 20.00 Uhr. Warme Küche wird von 11.00 und 18.30 Uhr angeboten.

Terrasse, Balkon und Bauernstuben

Auf der großen Terrasse oder dem wunderschönen Balkon genießen die Gäste herrliches Essen bei gleichzeitig wunderschöner unverfälschter Osttiroler Bergwelt. Bei Schlechtwetter laden Alm- oder Bauernstube zum Verweilen ein.

Die Jausenstation ist bei Wanderern, Sportlern und Sonntagsausflügler gleichermaßen beliebt. Ebenso bei all jenen, die sich das Gasthaus für die verschiedensten familiären Feiern (auf Vorbestellung) aussuchen.

Speisekarte zum Verlieben

Die umfangreiche Speisekarte hält für jeden etwas bereit. Highlights sind etwa der „Unterstaller Haussalat“, hausgemachte Schlutzkrapfen, Almmaccheroni, Preßknödel mit Krautsalat oder etwa Rindsgulasch mit Tiroler Speckködel.

Die verschiedensten Käsesorten sind ausschließlich Bioprodukte und ein spezielles Tagesgericht sorgt immer wieder für Abwechslung.

Auch die Dessertkarte hat ein „wow“ verdient. Neben Apfelküchl mit Vanillesauce und Sahne oder Apfelstrudel mit Mürbteig gibt es eine wirklich große Auswahl an hausgemachten Kuchen (Sacher, Nusstorte, Joghurt-Waldfrucht-Torte, Erdbeer-Schoko-Torte, …..)

Alle angebotenen Speisen, die nicht direkt im Haus gekocht oder gebacken werden, stammen von heimischen Bäuerinnen der Umgebung. Also: Regionalität pur!

Ausgangspunkt für viele Touren

Die Unterstaller Alm ist Ausgangspunkt für vielerlei Touren. Etwas ist die Oberstaller Alm über eine asphaltierte Straße oder Waldwege in ca. 25 Minuten erreichbar.

Der Schwarzsee, die Riepenspitze, die Rote Spitze, die Weiße Spitze oder das Großes Degenhorn sind empfehlenswerte Ziele.
Und nach Erwanderung der Herz-Ass-Runde ist eine Einkehr in der Unterstaller Alm der wohlverdiente Abschluss.

Auch Übergange ins benachbarte Defereggental/Osttirol oder ins Gsiesertal/Südtirol über den Schwarzsee sind möglich.

Wer den Blick für ein mit Herzblut gestaltetes Umfeld und die herrliche Naturlandschaft hat kommt hier auf seine Rechnung! Lassen Sie sich einen Besuch auf der Unterstaller Alm nicht entgehen!

Fotos: Lanz/Bachmann (Unterstaller Alm), Johanna Kraler