Unterwegs im ersten Winterwanderdorf Österreichs

Winterwandern: Den Winter mit allen Sinnen genießen und spüren

Hast du schon gewusst, dass sich das erste Winterwanderdorf Österreichs bei uns in OsttiroI befindet? Nein? Dann darf ich dich heute gedanklich zu einer atemberaubenden Reise ins erste Winterwanderdorf einladen und dir Kartitsch näher vorstellen. Es gibt aus meiner Sicht wohl kaum einen besseren Ort, der die Sehnsucht nach naturnahen Wintererlebnissen derart stillt, als das Bergsteigerdorf am Eingang des Tiroler Gail- und Lesachtales. Mit seinem authentischen Charme, in einem der schönsten Hochtäler der Alpen eingebettet, trifft Kartitsch den modernen Zeitgeist, den Ruf nach unberührter Natur und Entschleunigung.

Wer bin ich?

Bevor ich noch mehr ins Schwärmen gerate, darf mich kurz vorstellen. Ich heiße Kristina, bin 40 Jahre alt, verheiratet und Mama von zwei wundervollen Kindern. Ich bin in der privilegierten Lage dort leben zu dürfen, wo andere Urlaub machen, nämlich in der wunderschönen Ferienregion Hochpustertal, wo sich auch das schneesichere Alpendorf Kartitsch befindet. Als berufstätige Mama und Familienmanagerin ist die heimische Bergwelt für mich ein magischer Kraftplatz zum Durchatmen und um neue Energie zu tanken.

9 zertifizierte Winterwanderwege

Insgesamt kann sich das Winterwanderherz in Kartitsch über neun bestens beschilderte und täglich frisch präparierte Winterwanderwege freuen. Unterschiedliche Schwierigkeitsgrade lassen je nach Tageslaune einen eigenen Rhythmus zu und liebevoll gestaltete Rastplätze mit Aussichtsgarantie sorgen für unvergessliche Wintermomente.

Gemütlicher Rastplatz unterhalb des Gipfels am Dorfberg. Kristina Pranter-Kreuzer und Foto-Shooting-Partner Bernhard Hofmann. Die Bilder entstanden bei Bild-und Filmaufnahmen mit der Tirol Werbung. ©Privat/Pranter

Das Tolle am Winterwandern ist, dass die Ausrüstung mit entsprechender Funktionskleidung, gutem Schuhwerk und Winterwanderstöcken relativ überschaubar ist. Natürlich darf auch ein Rucksack mit einer Kanne Tee und einer guten Osttiroler Jause nicht fehlen, dessen Produkte man selbstverständlich direkt vor  Ort beim Bauern oder in Geschäften erwerben kann. Als Urlaubsgast in einem der zertifizierten Winterwanderbetriebe sind Wanderstöcke, Rucksack und Sitzunterlage im Winterwanderpaket bereits inkludiert-ein tolles Extra!

So aber jetzt nichts wie rauf auf den Berg 😉

Weitwanderweg zum Sonnenplateau auf dem Dorfberg

Ein Wechselspiel aus sonnigen und schattigen Passagen erwartet den Winterwanderer, der sich Schritt für Schritt über den Weitwanderweg in Richtung Dorfberg aufmacht. Ausgangspunkt ist der Parkplatz in St. Oswald. Oben angekommen, auf ca. 1820 Metern, eröffnet sich ein Sonnenplateau mit atemberaubendem Ausblick in die umliegende Bergwelt wie den Karnischen Kamm, von der Großen Kinigat bis hin zum Ortler. Wer sich einige Höhenmeter ersparen möchte, kann sich auch auf Anfrage mit dem Mannschaftsloipengerät zur Bergstation des Dorfbergliftes bringen lassen und von dort aus weiterwandern. (Buchbar bei Heinz Bodner unter 0043 664 1618723 (erleichtert den Aufstieg deutlich).

©Privat/Hofmann

Das Gipfelkreuz am Dorfberg zählt zu einem absoluten Highlight jedes Winterwanderers. Ab den Breitwiesen endet der präparierte Wanderweg. Dann führt ein von Schitouren präparierter Steig zum Gipfel. Wenn man Glück hat und Frau Holle über Nacht die Betten ordentlich ausgeschüttelt hat, dann kann man aus eigener Kraft durch den Tiefschnee die ersten Spuren in den Schnee ziehen. Ein Eintrag ins Gipfelbuch darf dann natürlich auf nicht fehlen ebenso wie ein Gipfelfoto.

Winterwandern am Wiesenweg

Einfache und gemütliche Wanderung führt am Sonnenhang über den Wiesenweg, der das Dorfzentrum von Kartitsch mit dem Ortsteil St. Oswald verbindet. Dieser Winterwanderweg bietet Ausblicke in alle Himmelsrichtungen u.a. in die fünf Täler, die allesamt von Kartitsch aus erkundet werden können. Auch hier laden gemütliche Rastplätze zum Verweilen und Träumen ein.

Unterwegs am Wiesenweg ©Tirol Werbung/Frank Stolle

Gailbach Rundwanderweg mit Anschluss zum Dorfzentrum

Wenn man sich für eine Winterwanderung am Gailbach entschieden hat, kann man über die Felder auch einen Abstecher Richtung Dorfzentrum  machen, stets mit Blick auf die wundervolle Pfarrkirche St. Leonhard.

Wandern am Gailbach entlang. ©Tirol Werbung/Frank Stolle

Wer die Winterwanderungen lieber geführt in einer Gruppe unternehmen möchte, der ist bei den wöchentlich geführten Winterwanderungen bestens aufgehoben. Mein Tipp für euch: Mache dich auf dem Ossi Kollreider Weg auf die Spuren des einheimischen Künstlers. Der Weg wird heuer neu gestaltet. Man darf gespannt sein!

Ich habe die Magie des Winterwanderns für mich entdeckt und ich kann es kaum erwarten, bis ich das Knirschen des Schnees wieder unter meinen Füßen spüren sowie die frische Bergluft tief einatmen und die Sonnenstrahlen in meinem Gesicht speichern kann.

Das Video, das bei unserem Shooting entstanden ist, spricht wohl für sich:

Kartitsch wird seinem Namen als erstes Winterwanderdorf mehr als gerecht. Wann sehen wir uns beim Winterwandern? Ich hoffe sehr bald, in Kartitsch in Osttirol!

Winterliche Grüße und bleib gesund.
Eure Kristina