Menü

Wonach suchst du?

zurück

Lebkuchenkekse – Das Rezept zum Nachbacken

Lebkuchenkekse – Das Rezept zum Nachbacken

Weihnachten liegt in der Luft.

Neben den herrlichen Düften von Glühwein, Tannenzweigen oder Weihrauch darf auch einer nicht fehlen – der Duft von Lebkuchen. Schließ kurz deine Augen und versetze dich zurück in deine Kindheit. Der Duft von Lebkuchen zaubert etwas Wohliges in dein Herz, nicht wahr? Osttiroler Weihnachten und Lebkuchenkekse gehören einfach zusammen! Und damit du auch dir, deinen Lieben zu Hause und deinen Freunden diesen Gaumenschmaus servieren kannst ist es natürlich am besten, die Lebkuchen mit Liebe selbst zu backen!

Zutaten für Lebkuchen:

Dazu nimmst du

  • 60 dag Roggenmehl

und gibst folgende Zutaten ganz unkompliziert hinzu:

  • 40 dag Staubzucker
  • 4 Dotter
  • 3 handvoll geriebene Nüsse
  • 3 EL Honig (erweicht)
  • 2 KL Natron
  • 2 KL Lebkuchengewürz
  • etwas Zitronenschale
  • etwas Milch

Der Teig:

Roggenmehl und die weiteren Zutaten

Am nächsten Tag:

Am nächsten Tag gibst du Mehl auf eine Arbeitsfläche und rollst den Teig, den du vorher am besten ein paarmal teilst, ½ cm dick aus. Die Arbeitsfläche dabei immer gut bemehlen. Nachdem du die Kekse ausgestochen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gegeben hast, bestreichst du sie noch mit einem Milch-Ei-Gemisch. Wenn du möchtest kannst du die Lebkuchenkekse vor dem Backen zudem noch mit Haselnussstücken oder kandierten Kirschen garnieren.

Die Backzeit beträgt ca. 15 Minuten (variiert je nach Backrohr) bei 160° Ober- und Unterhitze.

Und auch nach dem Backen kannst du die Lebkuchen noch nach Lust und Laune, so wie´s dir gefällt, verzieren.

Damit die Lebkuchen schön weich bleiben, lagerst du sie in einer Keksdose aus Blech, das du vorher mit Pergamentpapier auslegst. Mit diesem köstlichen Rezept bleiben die Lebkuchenkekse auch ohne beigelegte Apfelscheibe in der Dose fein weich.

Lebkuchen ist gut 3 Monate haltbar.

Gutes Gelingen und natürlich viele leckere Momente!

3.9 22 Bewertungen
Bewertung

Hinterlasse dein Feedback

Kommentare abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
7 Kommentare
Neueste
Älteste Reaktionen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Ursula Groteclaes
Ursula Groteclaes
18. November 2022 12:38

Hallo, das Rezept sieht sehr verlockend aus. Welche Mehltype wird bei dem Roggenmehl verwendet – Vollkorn oder 1150, oder ein noch helleres? Freu mich auf eine Rückmeldung. Herzliche Grüße Ursula Groteclaes

Osttirol Redaktion
Osttirol Redaktion
Antwort an  Ursula Groteclaes
23. November 2022 9:31

Liebe Ursula!
Im Grunde genommen wird dir bei der Wahl des Mehls freie Hand gelassen! 😉 Wir tendieren dazu, 1150 zu verwenden, weil dieses am besten für Lebkuchen geeignet ist! 😉 Wir wünschen dir gutes Gelingen und im Anschluss daran guten Appetit! 🍽 Liebe Grüße, dein Osttirol Team.

Sigrun
Sigrun
27. Januar 2022 10:45

Hallo allerseits, lässt sich der Zucker auch durch Honig ersetzen oder funktioniert das Rezept dann nicht mehr? Viele Grüße Sigrun

Osttirol Redaktion
Osttirol Redaktion
Admin
Antwort an  Sigrun
27. Januar 2022 15:00

Liebe Sigrun! Vielen Dank für deine Nachricht und dein Interesse an unserem Lebkuchen Rezept. Wir haben das Rezept immer nur wie oben beschrieben angewandt. Ob das Rezept auch mit mehr Honig und dafür weniger Zucker funktioniert, ist fraglich, da sich auch die Konsistenz des Teiges verändert. Ausrollen, Ausstechen usw könnte dann nicht mehr möglich sein. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, musst du wohl den Zucker nehmen. Wir sind gespannt, wie deine Backkünste klappen – halte uns am Laufenden 👏🏼😊 Dein Osttirol Team

Sigrun
Sigrun
Antwort an  Osttirol Redaktion
5. März 2022 18:15

Hallo Ihr Lieben, hab heute die Lebkuchenkeks gebacken und sie sind super gelungen. Hab das Rezept original mit Zucker gemacht. Vielen Dank für das tolle Rezept. Freu mich so darüber. Gibt selten welche nur mit Roggenmehl. Wird in Osttirol generell eher mit Roggenmehl gebacken? Die Lebkuchen schmecken richtig gut. Gehen für mich eh das ganze Jahr😄 Ein schönes Wochenende und viele Grüße, Sigrun

Herbert
Herbert
7. Dezember 2021 21:14

Ein einfaches Rezept. Habe sie letzte Weihnachten auch schon gemacht. Sie sind sehr gut und schmecken allen!!!

Claudia Isep
Claudia Isep
Editor
Antwort an  Herbert
9. Dezember 2021 8:29

Lieber Herbert! Das freut uns aber – dann weiterhin gutes Gelingen und eine besinnliche Adventszeit – Claudia