Elias Bachmann

21. Juli 2021

Mit dem FLUGS E-Car zu einem der schönsten Sonnenaufgänge

Frühmorgens treffe ich mich mit David und Tanja beim Flugs-Standort in Obertilliach. Ich habe die blauen Flitzer schon öfters gesehen, damit gefahren bin ich jedoch noch nie. Um das Flugs E-Car benutzen zu können, habe ich mir am Tag zuvor ganz einfach die MOQO App heruntergeladen und mich dann auch registriert. Danach muss man nur noch ein Zahlungsmittel eingeben, den Führerschein validieren und schon kann man „losflugsen“. Das Bestätigen des Führerscheins kann bis zu 24 Stunden dauern. Im Normalfall ist aber in einigen Minuten alles erledigt.

In der App öffnet sich nun eine Karte mit allen Flugs-Standorten in Osttirol. Sie informiert nebenbei auch über Ladestand, Verfügbarkeit und Ausstattungsmerkmale. Vor der Abfahrt kann man das Fahrzeug dann für 4 Euro die Stunde buchen und reservieren. Schlüssel gibt es bei den E-Car Fahrzeugen nicht. Die Autos lassen sich ganz einfach per Bluetooth aufsperren und verriegeln.

Wir starten unsere Sonnenaufgangstour

Den Ausgangspunkt zur Sonnenaufgangstour, den Klammerwirt (1518 m) in Kartitsch, erreichen wir mit unserem Flugs von Obertilliach aus in wenigen Minuten. Als wir südwärts über den Forstweg unsere Wanderung starten ist es noch komplett dunkel. Über einen Waldweg geht’s nun weiter bis zur Waldgrenze, wo wir das erste Mal ein paar Eindrücke der Bergwelt um uns herum bekommen. Gleich oberhalb der Waldgrenze muss man sich dann für den Aufstieg rechts (eher flacher) oder links (eher steiler über den Grat hinauf) entscheiden. Wir haben uns für den Aufstieg am Grat der Öfenspitze entschieden.

Nun geht es zuerst etwas flacher hinauf auf einen kleinen Hügel. Zwischen den einzelnen Lärchen leuchtet noch die Sichel des Mondes hervor, doch am Horizont wird es immer heller.

Am Hügel stehen ein paar alte verfallene Hütten und man hat einen ersten Panoramarundblick von Sillian bis nach Obertilliach. Von dort führt uns ein Wegweiser weiter über den steilen Grat bis hoch zum Gipfelkreuz der Öfenspitze (2334 m). 

Gerade oben angekommen geht auch schon langsam die Sonne am Horizont auf. Besser könnte das Timing ja wohl nicht sein. Ringsum leuchten die Gipfel in allen möglichen Orange-Tönen und die Regentropen an den Almrosen von der Nacht zuvor glänzen in den ersten Strahlen der Sonne. Nun heißt es genießen, genießen und nochmal genießen.

Nach einer kleinen Jause machen wir uns wieder auf den Weg nach unten und halten kurz bei einem kleinen See. Die Stimmung zwischen der ganzen Almrosen war wirklich malerisch, seht selbst.

Die schönsten Momente der Sonnenaufgangstour haben wir auch im Video festgehalten

Zurück mit dem E-Car

Unten angekommen entriegeln wir das E-Car wieder problemlos mit dem Handy und bringen es zurück zum Ausgangspunkt. Jetzt müssen wir nur noch die Buchung abschließen und das Fahrzeug wieder an die Stromquelle anschließen.

Dieser Blogbeitrag ist Teil des Interreg Projektes SMACKER und wird in Kooperation mit dem Regionsmanagement Osttirol umgesetzt.

SMACKER-Logo