Melanie Burgmann

25. Juni 2020

Aufi aufs Goisele – Wandern über den Dächern von Lienz

Aufi aufs Goisele oder wie man auf hochdeutsch sagt – hinauf auf das Goisele. Beim Goisele oder mit offiziellem Namen Goiselemandl, handelt es sich um einen Gipfel in der Schobergruppe im Ski- und Wandergebiet Zettersfeld hoch über Lienz.

An einem Frühsommertag entscheiden wir uns, in den Bergsommer zu starten und unseren ersten Gipfel in diesem Jahr zu besteigen. Mit der Bergbahn kannst du auf über 1.800 m schweben. Schon während der Fahrt hat man einen wunderbaren Blick auf Lienz. Dann kann es oben am Gipfel ja nur noch besser werden. Alternativ geht es mit dem Auto über die mautfreie Straße hinauf zur Faschingsalm auf dem Zettersfeld.

Wir starten unsere Tour zum Goisele

Wir fuhren mit dem Auto zur Faschingalm. Oben angekommen, schnappen wir uns den Wanderrucksack und marschieren los. Zuerst folgen wir dem Wegweiser in Richtung Naturfreundehütte.

Kurz vor der Naturfreundehütte kommt man auf einen breiteren Weg. An einer der Stationen des Familienpark Zettersfeld legen wir eine kurze Rast auf den bequemen Holzsesseln ein – das Panorama an diesem Morgen ist einfach zu schön, um weiterzugehen.

Aufstieg über die Stieralm

Nach kurzer Zeit geht es aber weiter. Wir haben ja noch ein paar Höhenmeter vor uns, um zu unserem Ziel, dem Goiselemandl, zu gelangen. Auf dem Weg biegen wir jetzt nicht nach rechts zur Naturfreundehütte ab, so wie wir, die einen kleinen unwillkürlichen Umweg machen, sondern folgen oberhalb der Mecki’s Panoramastuben dem Weg Richtung St. Michaels Kirchl bis zu einer Almhütte, wo der Weg in einem kleinen Steig mündet. Dort kommen wir ins Gespräch mit einem anderen Einheimischen, der sich besser als wir in den Lienzer Bergen auskennt.

Nach kurzer Erkundung bezüglich unserer geplanten Tour wandern wir voller Motivation weiter zum St. Michaels Kirchl und folgen dem breiten Weg dahinter, wandern an der Stieralm vorbei bis zum Speichersee am Lackenboden – auch hier ein einzigartiges Panorama und endlich erblicken wir das erste Mal den Gipfel des Goiselemandls.

Die letzten Meter zum Gipfel

Nun folgen wir dem Weg und biegen links auf den schmalen und immer steiler werdenden Steig ab. Oben zeigt uns ein Wegweiser noch einmal, wo wir hin müssen und der Gipfel naht. Jetzt wandern wir den breiten Grat entlang, überqueren die letzten Schneefelder vom Winter und stehen schon am Beginn unseres Anstieges auf den Gipfel.

Steil geht es auf dem Grashang aufwärts und nun haben wir es endlich geschafft! Bergheil – wir sind am Gipfel des Goisele auf 2433m. Und ja, das Panorama wird hier noch einmal getoppt, man sieht von hier aus über den gesamten Lienzer Talboden und ins Debanttal. Ein wahrer Gipfelmoment!

Nach einer Tiroler Jausen mit kurzer Rast am Gipfel treten wir unseren Abstieg an. Beim Wegweiser folgen wir dieses Mal dem Weg Richtung Bergstation Steinermandl. Von dort geht es für uns über den Steig hinab Richtung Naturfreundehütte und wieder zurück zur Faschingsalm.

Mit müden Beinen nach einer tollen Tour treten wir unseren Heimweg an und freuen uns auf die nächsten Gipfel im bevorstehenden Sommer.