Melanie Burgmann

22. November 2019

Advent, Advent – ein Lichtlein brennt…

Draußen wird es kälter, der November neigt sich dem Ende zu und so langsam beginnt die Adventszeit. Der Adventkranz ist wohl einer der bedeutsamsten Symbole und Traditionen in der Vorweihnachtszeit und fast in jedem Haus in Osttirol ist ein solcher ab Anfang Dezember zu finden.

Jede Woche am Adventsonntag bzw. am Vorabend des Adventsonntages wird eine weitere der vier Kerzen am Adventkranz angezündet. Wenn alle Kerzen brennen, weiß man – Weihnachten ist bald da.


“Advent, Advent, ein Lichtlein brennt, erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der Tür”

Bedeutung des Adventkranzes

Das Licht der Kerzen soll das Näherkommen zu Geburt Jesu am 24. Dezember darstellen. Das Grün der Zweige steht für die Hoffnung und das Ewige Leben, ebenso wie die Form des Adventkranzes. Der Adventkranz ist aber nicht nur als Symbol in der Adventszeit gedacht, sondern in vielen Haushalten wird jeden Abend der Rosenkranz beim angezündeteten Adventkranz gebetet. So bereitet man sich in der Adventzeit auf die Geburt Christus am Weihnachtsabend vor.

Anleitung zum Gestalten eines Adventkranzes

Heuer probiere ich es einmal selbst aus einen Adventkranz zu binden.

Dazu braucht man:

  • Plastikreifen oder Strohkranz/Styroporkranz
  • Zweige (Tannen, Fichte, Eibe, Thuje,…)
  • Bindedraht (grün)
  • Baumschere
  • Drahtschere
  • 4 Kerzen und Kerzenhalter
  • Materialien zum Schmücken des Adventkranzes
  • evtl. Heißklebepistole zum Befestigen der Dekomaterialien

Als Erstes umwickle ich den Kranz zwei- bis dreimal mit Draht und befestige diesen gut. Anschließend gebe ich zwei bis drei Zweige (gekürzt auf ca. 10 cm) zu einem Büschel zusammen, lege sie auf den Kranz und umwickle die darauf gelegten Zweig zweimal mit dem Draht (ungefähr in der Mitte), damit es gut hält.

Nun lege ich die weiteren Zweige dachziegelartig und gegen den Uhrzeigersinn auf die bereits befestigten Zweige und umwickle sie wieder mit Draht. Am Wichtigsten ist es, dass die Zweige halbwegs gleichmäßig angelegt werden und man innen und außen den Strohkranz nicht mehr durchsieht. Am Anfang nicht ganz einfach, aber mit etwas Übung klappt es immer besser.

So mache ich immer weiter bis ich wieder am anderen Ende des Kranzes angekommen bin.

Am Ende hebe ich die Anfangszweige auf und lege das Ende des Kranzes darunter, sodass dann alle Zweige schön übereinander liegen. Anschließend zwicke ich den Draht ab, befestige ihn auf der Unterseite des Kranzes und stecke ihn fest.

Nun ist der Kranz auch schon fertig.

Adventkranz binden

Anschließend befestige ich die Kerzenhalter und die Kerzen und dekoriere den Adventkranz. Hier sind der Kreatvität kaum Grenzen gesetzt.

Der Adventkranz ist nun fertig dekoriert und somit kann der 1. Adventsonntag kommen und die Adventszeit beginnen.

Adventkranz auf Unterteller

Vielleicht habt ihr selbst Lust bekommen, den heurigen Adventkranz selbst zu gestalten – probiert es einfach mal aus und stimmt euch so auf die kommende Adventszeit ein.

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel