Menü

Wonach suchst du?

zurück

Hommage an einen großen Osttiroler Kunstschaffenden

Hommage an einen großen Osttiroler Kunstschaffenden
© C. Klammer

Kunst und Kultur ist am „Oswald Kollreider“-Künstlerweg in Kartitsch erlebbar. Neben Fresken und Sgrafitti an Hausfassaden zieren sieben Werke am Wiesenweg vom Ortszentrum in Richtung St. Oswald den beliebten Wanderweg auf der Sonnenseite.

Auf dem neuen „Oswald Kollreider“-Künstlerweg im Winterwander– und Bergsteigerdorf Kartitsch kann man sich auf die Spuren eines großen Herren der Osttiroler Kunstszene begeben. Der akademische Maler Oswald Kollreider, der 1922 in St. Oswald in Kartitsch geboren wurde, gilt als Mitbegründer der modernen Malerei in Osttirol und hat sich mit zahlreichen Ausstellungen auch im Ausland einen exzellenten Ruf erworben. Mit seinem expressiven, aber stets gegenständlichen Stil hat Kollreider die zeitgenössische Malerei auch in weiten Kreisen der ländlichen Bevölkerung zum Durchbruch verholfen.

Obwohl der Künstler gemeinsam mit seiner Schwester in die Nachbargemeinde Strassen zog, wo er auch seinen Lebensabend verbrachte und dort 2017 im Alter von 95 Jahren verstarb, hatte er durch die Beziehung zu seiner Familie eine enge Verbindung zu seiner Heimatgemeinde. “Wenn er von einer Studienreise zurückkam, ist er immer nach St.Oswald und Kartitsch gekommen, um davon zu berichten“, erzählt der Neffe des Künstlers und Namensvetter Oswald Kollreider aus Innsbruck. Kollreider hatte gute Kontakte, viele Freunde und Kunstliebhaber im Bergsteigerdorf, die großes Interesse an seinen Werken hatten und immer wieder Bilder von ihm kauften.

Freiluftgalerie am Sonnenhang

Der Künstlerweg verbindet ausgehend vom Gemeindezentrum Kartitsch über den Wiesenweg die Werke im öffentlichen Raum bis zum Ortsteil St. Oswald. An zahlreichen Hausfassaden tragen Sgraffiti und Fresken die Handschrift des Osttiroler Kunstschaffenden.

„In Kartitsch und St. Oswald gibt es ca. 40 Fresken und Sgraffiti“, weiß der Neffe des Künstlers.

Im Gespräch mit Neffe Oswald Kollreider

Entlang des Wiesenweges wurden nun zusätzlich sieben Tafeln mit Werken des Künstlers positioniert. An idyllischen Plätzen im Wald, auf Wiesen oder am Bach laden die Werke ein, bestaunt zu werden. Die leichte Wanderung wird neben dem Kunstgenuss des Weiteren mit einer atemberaubenden Aussicht in die umliegende Bergwelt belohnt.

Natur als Quelle der Inspiration

Die Natur spielte im Leben von Oswald Kollreider eine wichtige Rolle. „Meiner Einschätzung nach hat er sich besonders vom Licht und den Farben der Natur inspirieren lassen. In St. Oswald kann man beides sehr intensiv erleben, weil das kleine Dorf immer in der Sonne liegt. Er hat natürlich genaue Studien gemacht, z.B. für seine wunderbaren Blumenbilder“, erklärt Kollreiders Neffe, der die ausgestellten Bilder kuratierte.

„Bei der Auswahl der Bilder habe ich mich von den Themen Natur und Landschaft, und vor allem vom eigentlichen Thema, dem Weg, leiten lassen. Der Weg in der Natur ist nicht nur ein idyllischer, es gibt da einige Brüche z.B. ein Regenbild in städtischer Umgebung. Jetzt wissen wir ja, dass der Süden mit Regen nicht unbedingt gesegnet ist, so ist das Regenbild vielleicht ein Sehnsuchtsbild“, so Kollreider.

Kurator Oswald Kollreider

Am Künstlerweg begegnet man auch dem Werk „Blinder Mann“. Kollreider öffnet den Betrachtern hier die Möglichkeit sich mit Fragen der Blindheit, mit den eigenen blinden Flecken zu beschäftigen. Das BethlehemExponat im Waldstück des Wiesenweges verweist auf den Weg des Osttiroler Malers, der Israel und Palästina sehr oft bereist hat. „Das Bild steht für die vielen Reisen, für seinen Weg in die Ferne und natürlich beginnt von Bethlehem aus auch ein viel allgemeinerer, weiterer Weg“, so der Kurator.

Große Ehre für den Künstler Oswald Kollreider

Der neue Künstlerweg, der sowohl im Sommer als auch im Winter begehbar ist, würde dem verstorbenen Künstler sehr gut gefallen, ist der Neffe überzeugt. „Er würde sich sehr geehrt fühlen. Er würde sich über die Auswahl der Bilder wundern, aber er wäre sicher damit einverstanden“, sagt Kollreider. Besonders freuen würde sich der Künstler über die Verbindung von seinen „Wegbegleitern“ mit den Texten der Autoren und Autorinnen, welche in einem eigens kreierten Folder nachzulesen sind, die der Kunstschaffende als sehr ansprechend und anregend erleben würde.

Kunstfolder Oswald Kollreider

Der Kunstfolder über den Künstlerweg „Oswald Kollreider“ liegt in allen Tourismusbüros im Hochpustertal und im TVB-Infocenter in Lienz auf, sowie in der Gemeinde Kartitsch.

Für Groß und Klein

Der Künstlerweg ist ein leichter Spaziergang im wunderschönen Winterwanderdorf Kartitsch und eine einzigartige Möglichkeit Kunst und Kultur in der freien Natur zu erleben. Nicht nur für Kunstbegeisterte, sondern auch für Spaziergänger, Wanderer und vor allem auch Kinder ein spannender Einblick in das Schaffen eines großen Osttiroler Künstlers.

winterwandern-karnischer-kamm
Winterwanderweg mit Blick auf den Karnischen Kamm
0 0 Bewertungen
Bewertung

Hinterlasse dein Feedback

0 Kommentare
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen